Auftakt in die Integrale Meditationsreihe

Liebe am integralen Feld Interessierte!

am 15.10. haben wir im Integralen Zentrum Wien mit neun Personen (!) die Integrale Meditationsreihe eröffnet. Michael Habecker gab uns die Ehre, diese 9-teilige Reihe (!) via Skype zu eröffnen und Monika Frühwirth durften wir als Ehrengast in unserer Runde haben – beides integrale Wegbereiter und daher für das beständige Wachsen des integralen Feldes aus meiner Sicht von zu würdigender Bedeutung. Mein Dank galt auch dem Hausherrn, Matthias Florian, der dieses Integrale Zentrum Wien, mit Örtlichkeiten in der Czerningasse in Wien verwirklicht hat, und Robert Kraxner, einem jungen Genius, der seit kurzem gemeinsam mit Matthias Florian im Integralen Zentrum wirkt.

Michael Habecker hat auf das Aufwachen und das Aufwachsen, die beiden Elemente der Integralen Meditation, aufmerksam gemacht, auf die spezifischen Erfahrungen mit Chronos und Kairos, und schließlich auf die Aufgabe und die Verantwortung, die aus einem hoch entwickelten bewussten Feld erwachsen.

Mit diesem kraftvollen Impuls haben wir den ersten Abend mit der ersten Stufe begonnen, auf die wir uns in zunehmend vertiefenden Methoden eingelassen haben, das Paradigma der Objektivierung der Charakteristika dieser Stufe vor Augen:

Von der Achtsamkeitsmeditation, über eine kurze Einführung zum Thema, dem Erspüren und Erfühlen der ersten Stufe, verschiedenen dialogischen Modulen, um die Wahrnehmungen und Gefühle ins Bewusstsein zu bringen, bis zur individuellen Verbalisierung der neuen Erkenntnisse.

Die Schlussrunde hat eine Vielfalt an Wahrnehmungen und Erkenntnissen und das Potential für eine vertiefende und das Bewusstsein erweiternde Verständigung offenbart. Hier könnten wir verschiedene Bereiche weiter vertiefen, doch erst einmal machen wir den nächsten Entwicklungsschritt auf Stufe 2.

Am 19. November um 18:45 (Einlass: 18:30) geht es weiter: Stufe 2 (wir/magisch-tribal/Sicherheit)

Wir bitten um Anmeldung: event@integraleszentrum.wien

Liebe Grüße, Ute

Fotocredit: David Packer

 

Integrale Meditation am 19. November um 18:45: Stufe 2 (wir/magisch-tribal/Sicherheit)

Wir waren wieder 9 Personen. Jung und Alt, Männer und Frauen, und beim Abschied im Kreis ein kraftvolles Ganzes.

Transcende and include!

Nach einer Stille-Meditation und einem kurzen Check-in waren wir sehr schnell wieder der Verbindung von Kopf und Herz auf der Spur und unsere Wahrnehmung auf Stufe 1 kontemplierend auf dem Weg nach Stufe 2. Wie unterschiedlich doch die individuellen Ein- und Ausdrücke sind!

Den Inhalten der zweiten Stufe haben wir uns intellektuell aus der Literatur genähert und im Zeitriss dann individuell erfahren. Der achtsame Dialog hat den Raum eröffnet, die Wahrnehmung, das Gefühl, die Empfindung bewusst zu machen, zu verbalisieren und zu artikulieren.

Familiäre Themen standen im Fokus unseres Gewahrseins: Zugehörigkeit, Verbundenheit, Kraft, aber auch Begrenzung und die freie Wahl der Gemeinschaft als erwachsener Mensch heute. Aus dem aktuellen höheren Bewusstsein sind wir in der Lage selbstverantwortlich diese Felder zu erkunden.

Meine Erkenntnis aus diesem intensiven Abend ist, dass wir Räume dieser Qualität öffnen und halten können, indem sich tiefe Gefühle zeigen dürfen, mit denen wir nicht alleine sind. Ein Wir-Gefühl der besonderen Art hat sich während unserer gemeinsamen Arbeit an diesem Abend entwickelt. Verbundenheit stand am Ende des Abends im Raum!

Wie schön! Wie gut! Wie wahr!

Am 17. Dezember 2018 um 18:45 (Einlass ab 18:30) geht es weiter mit Stufe 3: ich/magisch-mytisch/Macht

Wir bitten um Anmeldung: event@integraleszentrum.wien

Herzlich willkommen!

Ute

 

Monika Saulich und Matthias Florian stellen Aspekte der Stufe 4 vor.

Integrale Meditation am 21. Januar 2019 um 18:45:
Stufe 3: ich/magisch-mytisch/Macht und Stufe 4: wir/mythisch-traditionell/Wahrheit
Mitwirkung: Sonja Stepanek (Architektin)

Durch Rot und Blau, eine ICH- und eine WIR-Stufe, sind wir an diesem Abend unseren eigenen Lebensweg kontemplierend gegangen.

Vitalität und Struktur, Durchsetzungskraft und Grenzen, Individualität und Ordnung waren Themen, denen wir begegnet sind.

Fragen, die die Einfühlung begleitet haben, waren: Wo gibt es Aufbrüche, Trennungen, Neuanfänge, bedeutsame Veränderungen in meiner Biographie? Gibt es persönliche Überzeugungen, die ich vehement verteidige an mir zu entdecken?

Ich selbst gewann die Einsicht, dass sich die Erfahrungen dieser roten und blauen Qualitäten im Laufe meines Lebens mit der Kultivierung der Wahrnehmung und der Entwicklung des Bewusstseins verändert haben. Ein Schlüssel ist für mich der kausale Zustand in der Meditation. Der achtsame Dialog hat dann mir dann gezeigt, in welcher Weise diese Anteile in mir aktiv sind.

Mit einer zielorientierten Übung, die das eigene bisherige So-Sein im Da-Sein umfasst, haben wir, von Sonja Stephanek angeleitet, den Abend abgeschlossen und den nächsten Schritt gesetzt!

Weiter geht’s am 18. Februar 2019 um 18:45 (Einlass ab 18:30) mit Stufe 5 (ich/rational-modern/Freiheit)

Wir bitten um Anmeldung: event@integraleszentrum.wien

Herzlich willkommen!

Ute

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.